GamesCom 2017 – Kleiner Rückblick

Dieses Jahr habe ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen und die GamesCom mal wieder besucht, es war wieder mal ein Ereignis für sich und ich gebe hier aber nur einen kleinen Eindruck wieder. Die GamesCom wartete natürlich wieder mit zahlreichen Ausstellern auf, die großen Player wie Sony, Nintendo und Publisher wie EA und Ubisoft durften natürlich nicht fehlen und boten Spiele zum anspielen, die teilweise noch nicht erschienen sind, so fern man gewillt war, sich bis zu 8 Stunden anzustellen, wenn man keinen Fastpass für schnellen Zugang hatte.

Diverse Events gab es auf der GamesCom ebenfalls wieder zu sehen, vom Suchspiel, um eine Konsole zu gewinnen, Tanzeinlagen oder kleine Turniere auf den Bühnen oder Live-Streams auf der GamesCom von einigen großen und kleinen Streamern und Youtubern, welche auf diversen Stream-Plattformen anzutreffen sind. Fans konnten auch einige der Streamer/Youtuber hautnah erleben, wenn sich diese mit Zuschauern einfach auf der GamesCom getroffen haben, um ein wenig Zeit mit diesen zu verbringen bzw. diese mal kennenzulernen.

Weiterlesen

Advertisements

Classic Mini NES

 

Mich beschäftigt zur Zeit, was den Leuten in der Führungsriege von Nintendo durch den Kopf gehen muss bzw. was sind die Beweggründe von Nintendo?!

Mein Focus liegt hier auf dem Classic Mini NES, welches bei den Zockern/Gamern/Fans riesigen Anklang fand und schnell ausverkauft war. Nintendo wollte wohl eine weitere Auflage des Classic Mini NES auf den Markt bringen, um die Nachfrage zu befriedigen. Nun hat Nintendo angekündigt, die Produktion des Classic Mini NES einzustampfen?!

Dieser Schritt von Nintendo ist für mich nicht ganz nachvollziehbar, schließlich könnte Nintendo hier noch einiges an Umsatz machen, das Classic Mini NES ist nach wie vor sehr gefragt, so sehr, das schon Mondpreise für eines dieser Classic Mini NES gefordert werden.

 

 

Noch verhältnismäßig humane Preise für ein solches Classic Mini NES liegen derzeit um die 100€, also 30€ über dem Ausgabepreis, der durch den Mangel an ausreichend Konsolen durch die Decke ging. Viele nutzen einfach den Hype und den Mangel des Classic Mini NES für sich und wollen schnelles Geld machen, auf Kosten Derjenigen, die kein Classic Mini NES abbekommen haben. Meiner Meinung nach moralisch verwerflich, aber das muss jeder für sich entscheiden und Nintendo trägt seinen Teil dazu bei…

Mario feierte längst seinen 30. und gehört noch lange nicht zum alten Eisen…

Wo ist die Zeit geblieben? Das könnte man sich jetzt fragen, wenn man zurück schaut zu seinen ersten Begegnungen mit Mario. Mittlerweile kann Mario auf eine Zeitspanne von über 30 Jahren zurückblicken, welcher Spiele-Charakter kann schon eine solch (scheinbar unendliche) Erfolgsgeschichte mit Höhen und Tiefen sein eigen nennen?

Dabei scheint es schon etwas ironisch, das Mario damals eher durch die begrenzte Hardwareleistung sein typisches Aussehen bekam. Damals noch stark auf Farben und Pixel begrenzt, verpasste Shigeru Miyamoto seinem virtuellen Sprössling Mario quasi seine bekannte Erscheinung. Mario, damals in Japan noch Mr. Video, wurde allerdings nicht neu erfunden, es gab eher ein Upgrade in Form von Schnurrbart, Latzhose und Mütze für den heute berühmten Klempner. Mit seinem Widersacher Donkey Kong konnte Mario erste große Arcade-Erfolge feiern, welche aber nur der Anfang sein sollten.

Ein paar Jahre später, im Jahre 1985 startete Mario groß durch und entsprang den Arcade-Automaten, um auf dem NES (Nintendo Entertainment System) den Weg in unzählige Wohnzimmer anzutreten. Super Mario Bros. setzte damals Maßstäbe und wurde bis heute über 40 Millionen mal verkauft. Ein Fortsetzung sollte nicht lange auf sich warten lassen und Super Mario Bros. 2 erblickte das Licht der Videospielwelt, allerdings hatte der zweite Titel einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad und wurde daher nur in Japan herausgebracht. Für die westliche Welt wurde einfach das Spiel Yume Köjö: Doki Doki Panic modifiziert und die Hauptcharaktere durch Mario, Luigi, Prinzessin Toadstool und Toad ersetzt, was auch das etwas ungewöhnliche Design des Titels erklärt, welches sich vom ersten Teil abhebt. Erst Jahre später wurde der „echte“ zweite Teil von Super Mario Bros. unter dem Titel Super Mario Bros.: The lost Levels auch für Spieler außerhalb Japans zugänglich, quasi inkognito konnte Nintendo so den westlichen Spielern den zweiten Teil verkaufen, was heute in Zeiten von Internet und Co. so wohl kaum noch möglich wäre. Bereits 1988 erschien Super Mario Bros. 3 in Japan und konnte dort großen Erfolg feiern. Für den westlichen Markt wollte Nintendo aber etwas mehr Marketing einbringen, um den Titel zu präsentieren. So sollte Super Mario Bros. 3 zum ersten mal 1989 in dem Film Joy Stick Heroes(Originaltitel: The Wizard)“ zu sehen sein, in dem es um Videospiele und ein Videospiel-Turnier ging.

In der Zwischenzeit wurde Mario noch für TV-Auftritte adaptiert, u.a. für die Super Mario Bros. Super Show oder den Super Mario Bros.-Film, beides war allerdings nicht sehr erfolgreich, ganz abgesehen davon, dass sich diese Formate von der Videospiel-Reihe abhoben bzw. mit der Reihe nur noch wenig Gemeinsamkeiten hatten. 1994 erschien auf Philips CD-i noch Mario Hotel, aber auch dieser Titel sollte für Mario nur ein kurzer und alles andere als erfolgreicher Auftritt auf dem CD-i bleiben.

Weiterlesen

Nintendo nicht mehr Top 100?!

nintendo2Diese Neuigkeit ist schon älter, scheint aber immer noch aktuell zu sein! Befand sich Nintendo 2014 noch auf dem Platz 100 der Top Marken der Welt (welcher sich unter anderem durch das Ansehen bei den Kunden/Fans und die Finanzkraft errechnet), war Nintendo im Jahr 2015 schon nicht mehr unter den Top 100 gelistet. Diesen Abstieg konnte Nintendo auch 2016 nicht mehr umkehren und so bleibt Nintendo weiterhin jenseits der Top-Liste.

Bleibt abzuwarten, ob Nintendo wieder an die Glanzzeiten der Vergangenheit anknüpfen kann, die Gegenwart scheint Nintendo zumindest aktuell eher verblassen zu lassen…

Repro-Versionen

Wer sich hier im Retrolysium schon einmal umgeschaut hat, wird das eine oder andere mal auf den Begriff Repro oder Repro-Version gestoßen sein. Viele dürften wissen, was damit gemeint ist, manchen ist das ein unbekannter Begriff oder ein Ausdruck, der mit einer Szene in Zusammenhang gebracht wird, welche sich in einer Grauzone bewegt oder darüber hinaus geht. Es kommt immer wieder vor, das mehrere Begriffe/Wörter usw. einem/einer Bereich/Szene zugeordnet werden, obwohl diese sich von dem/der Bereich/Szene abgrenzen und einen eigenständigen Bereich bilden bzw. sich aus der Szene heraus entwickelt und etabliert haben.

Wie oben schon angemerkt, geht es in diesem kleinen Artikel um Repros bzw. Repro-Versionen. Diese werden immer wieder mit Raubkopien usw. in Verbindung gebracht und das bietet eine Menge Diskussionsstoff, mit allerhand vertretenen Meinungen. Wer allerdings ein wenig recherchiert, wird schnell feststellen, das die Repro-Szene nicht mit Raubkopien in einen Topf geworfen werden möchte, zu Recht.

Repro = Reproduktion könnte man faktisch mit einer Kopie gleichstellen, so mal der Name dieses schon andeutet bzw. vermuten lässt, allerdings wäre das nur Schwarz-Weiß-Denken ohne hinter den Spiegel zu schauen.

Eine Repro-Version ist mehr als eine einfache Kopie, oft steckt viel Arbeit und Herzblut hinter einer Repro, weil es oft nicht nur um das Modul allein geht. Eine Repro baut eine Brücke und ermöglicht so ein Spielerlebnis, auf das mancher Spieler trotz großem Interesse verzichten musste. Sei es, weil das Spiel z.B. nie in Europa erschienen ist oder weil der Spieler die Sprache nicht beherrscht. Repros öffnen so Türen und ermöglichen ein nachträgliches Eintauchen in eine vorher verschlossene Welt.

Repros bieten nicht selten angepasste Sprachausgaben und werden in entsprechender Norm, z.B. PAL oder NTSC angeboten. So gibt es z.B. deutsche Repros von Super Mario RPG – Legend of the seven Stars, Chrono Trigger oder Seiken Densetsu 3 (Secret of Mana 2), nur um mal 3 zu nennen, die nie offiziell in Europa erschienen sind, geschweige denn, eine deutsche Sprachausgabe geboten hätten.

Oft gehen Repros weit über das Modul und das entsprechend sprachlich angepasste bzw. übersetze Spiel hinaus. So werden auch passende OVP’s und Anleitungen erstellt, meist dem original nachempfunden und entsprechend sprachlich übersetzt bzw. angepasst.Es gibt aber auch OVP’s, die anders gestaltet sind, sich vom Original abgrenzen und so deutlich machen, das es kein einfach kopiertes Original ist, wie es vielleicht auf den Markt kam.

Aber auch hier sollte man natürlich aufpassen, da es hier, wie auch in anderen Szenen/Branchen schwarze Schafe gibt, die solche Repros als Originale anbieten, ohne diese als Repro auszuzeichnen bzw. anzumerken, dass es sich um Repros handelt, um des Geldes wegen.

Dieser kleine Beitrag soll nur ein wenig auf das Thema aufmerksam machen und bietet keinen tieferen Einblick in die Repro-Szene, die wesentlich umfangreicher ist, als ich es hier in Worte gefasst habe.

Gamer gemeinsam gegen den Krebs

charity

Im Juni diesen Jahres wurde eine Charity-Aktion von Gamern ins Leben gerufen, die mit Hilfe der Streaming-Plattform Hitbox auf die Aktion „Gamer gemeinsam gegen den Krebs“ aufmerksam machte. Zahlreiche Streamer beteiligten sich über zwei Wochen an dieser Aktion und streamten so für den guten Zweck.

Konkret ging es bei dieser Spendenaktion um die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe, die sich auf eine familienorientierte Rehabilitation, vor allem von krebskranken Kindern und Jugendlichen, ausgerichtet hat.

Im Laufe der zwei Wochen, kamen durch die Streamer/Zuschauer/Sponsoren so ganze 1510,37 Euro an Spenden zusammen. Der Betrag wurde noch auf 1515 Euro aufgerundet und konnte nun an die Katharinenhöhe übergeben werden.

Charity2